Wer unter Foto- oder Videografen unterwegs ist, kennt ziemlich sicher den Satz „Ich steh lieber hinter der Kamera“. Eigentlich ja ein legitimer Satz, oder?

Leider wird der Satz oft von semiprofessionellen Foto-/Video-grafen gesagt, wenn ihr Model/Interviewgast etc sie fragen, warum sie nicht auch vor der Kamera sind. Professionelle Models/medienerfahrene Interviewgäste werden mit der Antwort kein Problem haben, aber viele Leute sind es nicht gewohnt, vor der Kamera zu sprechen oder geben ihr erstes Interview, haben ihr erstes Fotoshooting, das heißt sie sind in einer für sie ungewohnten Situation.

Was passiert, wenn der Foto-/Videograf sagt „Ich steh lieber hinter der Kamera“? 

Der Person vor der Kamera wird implizit gesagt, dass sie die schlechtere Karte gezogen hat. Statt ihr die Angst oder die Nervosität zu nehmen, wird die Abneigung verstärkt und die Person fühlt sich nicht wohl. Das wird sich selten gut auf das Endergebnis auswirken.

Was sollte man stattdessen machen? Tipps geben, die Situation auflockern, möglichst empathisch auf die Person eingehen und Zweifel beseitigen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.