Über den (Un)sinn von Hochformat Videos

Da ich für einen Kunden den Instagram Account betreue, und dabei nicht nur Bilder, sondern auch Videos produziere, kam neulich die Frage nach dem Seitenverhältnis auf. Wir entschlossen uns, einfach mal das (früher zurecht verpönte) Hochformat auszuprobieren. Da das das erste mal ist, dass ich bewusst im Hochformat filme, dachte ich, ich könnte auch mal wieder etwas bloggen. Also: Erstmal die Erklärung: Warum Hochformat? Vorteile: man kriegt auf dem Display

Mein Umstieg von Canon zu Sony – Ein Jahr danach

Vor ca einem Jahr habe ich meine geliebte Canon EOS 6D verkauft und bin auf die Sony A7 Mark ii umgestiegen. Hier will ich mal meine Erfahrungen damit schildern. Beweggründe für den Umstieg Warum wollte ich eigentlich zu Sony? In erster Linie wollte ich ein klappbares Display und die besseren Videofunktionen (60 fps und Fokus Peaking) . Dass die Sony, wie es für Systemkameras üblich ist, einen digitalen Sucher hat,

Über Stilfindung (It’s all about the feed)

Irgendwann ist man fotografisch auf einem Level, dass man vieles kann, sowohl technisch, als auch künstlerisch. Aber wenn man sich alle seine Bilder anschaut, sieht man einfach kein Muster. Keine stilistischen Merkmale, die alle Bilder betreffen. Wenn man das mal an Instagram Accounts veranschaulicht, hat man zwar viele gute einzelne Bilder, aber der Feed sieht durcheinandergewürfelt aus, tausend verschiedene Bilder ohne Wiedererkennungswert. Ich selber hatte dieses Problem lange. Irgendwann habe

Über Fotobücher

Fotobuch Anbieter gibt es wie Sand am Meer, oft auch von Discountern für möglichst günstige Preise. Doch wer etwas höhere Ansprüche an sein Fotobücher beziehungsweise seine gedruckten Bilder hat,  wird in den letzten Jahren immer öfter auf Saal Digital gestoßen sein. So auch ich. Nachdem ich ein halbes Jahr durch die Welt gereist bin, haben sich natürlich einige Bilder angesammelt. Da es für mich immer etwas ganz anderes ist, die

Über Lieblingsstädte (Sponsored Post)

Wie ich im letzten Post schon erwähnt habe, macht mir das Fotografieren auf Reisen besonders viel Spaß. Man ist entspannt, entdeckt neue Städte und kann jede Menge Eindrücke des Reiseziels festhalten. Ob schöne Landschaften oder beeindruckende Architektur, beim Reisen findet wohl jeder Hobbyfotograf schöne Motive, und wird gezwungen, seine Umgebung mit ganz neuen Augen wahrzunehmen. Im folgenden möchte ich meine Lieblings Reiseziele, an denen ich bisher war, aus Sicht eines Hobbyfotografen

Übers Reisen

Reisen ist eine coole Möglichkeit, sehen zu lernen. Wenn man neue Umgebungen sieht, nimmt man vielleicht statt einer langweiligen Straße und schlechtem Wetter eine dunkle Straße mit feuchtem Asphalt, einen nebligen, aber durch die Sonne sehr hellen Himmel, und statt Leitplanken interessante Linien wahr.

Über Silhouetten

3 Tipps für Silhouetten Fotos: 1. Ihr braucht Gegenlicht! Bei natürlichem Licht eignen sich Sonnenauf – oder Untergänge, oder dunkle Orte mit einer Lichtquelle vor der Person, zum Beispiel Tunnels, Unterführungen oder Treppenaufgänge von Bahnhöfen. Als künstliches Licht eignen sich beleuchtete Gebäude. 2. Eine tiefe Perspektive kann vorteilhaft sein, um einen ruhigeren Hintergrund und somit eine bessere Abhebung der Silhouette vom Hintergrund zu erreichen. 3. Für mehr Dynamik im Bild

Über schwarz-weiß Fotografie

Schwarz weiß Fotos reduzieren ein Foto auf das wesentliche: Formen, Linien, Strukturen, Emotionen. Die Komposition. In unserer schnelllebigen, mit bunten Werbeplakaten überfüllten Welt fallen sie wohl gerade durch ihre unaufdringliche Art mehr auf als so manches Sonnenuntergangsfoto. Oftmals auch für Street Fotografie genutzt, aber Achtung: Durch das Konvertieren eurer Fotos in schwarz weiß werdet ihr nicht automatisch zum Street Fotografen 🙂  Übrigens: Aleksandra hat eine Blogparade zum Thema Schwarz-Weiß-Fotografie gestartet,

Über Instagram

Viele Fotografen belächeln Instagram. Unprofessionell, nur für Hipster, zu viele Filter, Hashtags, Katzen und Essen. Daran denken wohl die meisten, wenn sie Instagram hören. Hier mal drei Gründe, warum es sich dennoch lohnen kann, Instagram zu nutzen: 1. Kreativität Kreativität entsteht durch vorgegebene Grenzen. Das Quadrat als Format, im Vergleich zu Lightroom oder Photoshop sehr rudimentäre Bearbeitungsmöglichkeiten, und eine relativ komprimierte Bildqualität. Wenn das mal nicht kreativ werden lässt! 2.

Über besondere Fotos

Man war Fotografieren, hat hunderte Fotos auf der Speicherkarte. Schnell in Lightroom importiert, die schlechten Fotos aussortiert, gute bearbeitet. Doch aufgrund der großen Flut an Bildern nimmt man sich vielleicht nicht genug Zeit für jedes Bild. Vorschnell wird ein scheinbar langweiliges Foto ignoriert. Monate später, beim wahllosen Durchscrollen durch die Bilder der letzten Monate dann das Erwachen. Man entdeckt ein Detail in einem Foto, hat eine Idee, eine Vision, wie